Rechtliche Fallstricke im digitalen Marketing

Die digitale Transformation und der globale Markt führen zu tiefgreifenden Veränderungen von Geschäftsmodellen, Unternehmen, Organisationen sowie der Arbeitsgestaltung und stellt Führungskräfte in der Arbeitswelt 4.0 vor neue Herausforderungen. Agilität, Veränderungsmanagement und Führung auf Distanz nehmen in Zukunft einen elementaren Stellenwert ein und zählen zu den neuen Aufgaben von Führungskräften in der digitalen Transformation.

 

Nutzen:
  • Sie lernen die Grundlagen/Handlungswege für digitales Marketing kennen und erweitern Ihre Medienkompetenzen
  • Sie erhalten rechtliche Klarheit für den Alltagsbetrieb zur Vermeidung vieler Probleme
  • Sie haben die Möglichkeit spezifische Fragen zu stellen und können aktiv in den Dialog treten

 

Inhalte:
  • Rechtssicherer Aufbau einer Internetseite, insbesondere Erfüllung gesetzlicher Pflichten,
    B. Impressum, Datenschutzerklärung, Kontakt-formular, Keywords (Metatags etc.)
  • Rechtssicherer Aufbau einer Facebook-Unternehmensseite und andere Social-Media-Profile
  • Einsatz von Influencern – legal, illegal oder irgendwas dazwischen?
  • Datenschutz: Was darf ich speichern? Was muss ich speichern? Wie muss ich belehren?
  • (Unlautere) Werbung – was darf ich und was darf ich nicht?
  • SEA – Welche Keywords darf ich verwenden und welche nicht?
  • Urheberrecht – Welche Bilder/Texte etc. darf ich verwenden und wie darf ich sie verwenden?
  • Markenrecht – Welche Logos darf ich verwenden? Welche Markennamen?
  • Kunde/User ist unzufrieden und zieht in Foren vom Leder – was muss ich mir gefallen lassen und was nicht? Was kann ich tun?
  • Kaltakquise – was ist erlaubt und was nicht?

 

Zielgruppe:

Alle Unternehmen, gleich welcher Größe, die Umgang mit dem Internet haben.

 

Dozenten:

Holger Loos
Gesellschafter der Loos Rechtsanwälte GbR

 

Kosten:

Für den Lehrgang wurden Fördermittel aus dem Euro­päischen Sozialfonds (ESF) beantragt. Durch Freistellung des Mitarbeitenden fällt pro Seminartag lediglich eine Teil­nahmegebühr in Höhe von 99,70 EUR (netto) an.

Für nichtförderfähige Teilnehmende beträgt die Teilnahmegebühr pro Seminartag 498,50 EUR (netto).

 

Anmeldung:

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung muss schriftlich auf dem Anmeldeformular erfolgen.

 

Rücktritt:

Eine Absage muss schriftlich (per Brief, per E-Mail oder Fax) erfolgen. Wir behalten uns vor, bei Absagen ab zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn 50 % der Lehrgangsgebühren bzw. ab dem Kursstart den vollen Betrag in Rechnung zu stellen. Die Nennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

 

Teilnahmevoraussetzungen für die ESF-Förderung:

Die Teilnehmenden sind für die Zeit der Weiterbildung vom Arbeitgeber freizustellen und müssen ihren Wohn­sitz oder ihren Arbeitsplatz in Bayern haben. Nicht förder­fähig sind Beamte, Soldaten und Beschäftigte in Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffent­lichen Rechts sowie Auszubildende.

 

Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales kofinanziert.

 

Weiterlesen
Termin
TGZ Würzburg
21.10.2019 08:30 Uhr
21.10.2019 17:30 Uhr
99,70

Freie Plätze: 10
0
Tage
15
Std
58
Min
47
Sek

Ihre nächste Veranstaltung

Wettbewerb "Start-up-Preis 2019"
am 25.06.2019 20:00 Uhr