Mobiles Arbeiten – Die neue Freiheit durch New Work

Durch Schlagworte wie Digitalisierung und New Work rückt das Thema „mobiles Arbeiten“ verstärkt in den Fokus deutscher Unternehmen. Diesen fällt es bislang immer noch schwer traditionelle Pfade zu verlassen. Zu groß ist die Angst vor dem Unbekannten, dem Kontrollverlust und damit vermeintlich einhergehender sinkender Produktivität. Hinzu kommen Berichte über Unternehmen, die das Experiment „Mobiles Arbeiten“ wieder beendet haben. Was aber steckt wirklich dahinter? Wo liegen die Fallstricke und wo liegen echte Möglichkeiten? Welche Fehler werden gemacht und welche Chancen bleiben ungenutzt?

Ein Seminar, das Antworten gibt und überraschende Wege aufzeigt.

 

Nutzen:

Die Teilnehmer erhalten einen weit über das Thema Home-Office hinausragenden Einblick in die Möglich-keiten, aber auch Fallstricke des mobilen Arbeitens. In einem anschließenden Workshop werden praxisnahe Umsetzungsansätze erarbeitet, die den Teilnehmern echte Grundlagen für ihre Betriebe an die Hand geben.

 

Zielgruppe:

Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalleiter und Personalreferenten, Mitarbeiter aus allen Betriebs-bereichen, Betriebsräte.

 

Inhalte:
Vormittagsblock:
  • Mobiles Arbeiten – nur Trend oder Paradigmenwechsel?
  • Wie viel Mobilität erfordert „Mobile Arbeit“ tatsächlich?
  • Selbststruktur in der mobilen Arbeitswelt – Sicherheit auf ungewohntem Terrain
  • Work-Life-Balance – Wie viel Sinn macht die Abgrenzung Arbeit und Privat?
  • Erfolgreiche Teamarbeit – Motivieren auf Distanz
  • Rechtliche Rahmenbedingungen –Der Betriebsrat sitzt mit im Boot

 

Nachmittagsblock:

In Gruppen werden die theoretischen Themen mit Praxisbezug gefüttert. Dabei steht der Fokus im Zeichen der Identifikation individueller Möglichkeiten, aber auch Problemstellungen, die sich in den jeweiligen Betrieben der Teilnehmer zeigen, wenn es um das Können und Wollen in Bezug auf mobile Arbeitsformen geht. Dabei werden Kernthemen herausgearbeitet, die sich als betriebsübergreifend zeigen.  Basis der Ergebnisse gemeinschaftlich beispielhaft grundlegende Ansätze diskutiert, um einen ersten Zugang zu sinnvollen Umsetzungsszenarien zu erhalten.

 

Kosten:

Für den Lehrgang wurden Fördermittel aus dem Euro­päischen Sozialfonds (ESF) beantragt. Durch Freistellung des Mitarbeitenden fällt pro Seminartag lediglich eine Teil­nahmegebühr in Höhe von 99,70 EUR (netto) an.

Für nichtförderfähige Teilnehmende beträgt die Teilnahmegebühr pro Seminartag 498,50 EUR (netto).

 

Anmeldung:

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung muss schriftlich auf dem Anmeldeformular erfolgen.

 

Rücktritt:

Eine Absage muss schriftlich (per Brief, per E-Mail oder Fax) erfolgen. Wir behalten uns vor, bei Absagen ab zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn 50 % der Lehrgangsgebühren bzw. ab dem Kursstart den vollen Betrag in Rechnung zu stellen. Die Nennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

 

Teilnahmevoraussetzungen für die ESF-Förderung:

Die Teilnehmenden sind für die Zeit der Weiterbildung vom Arbeitgeber freizustellen und müssen ihren Wohn­sitz oder ihren Arbeitsplatz in Bayern haben. Nicht förder­fähig sind Beamte, Soldaten und Beschäftigte in Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffent­lichen Rechts sowie Auszubildende.

 

Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales kofinanziert.

 

Weiterlesen
Termin
RSG Bad Kissingen
07.05.2019 08:30 Uhr
07.05.2019 17:30 Uhr
99,70

13
Tage
17
Std
51
Min
16
Sek

Ihre nächste Veranstaltung

Mobiles Arbeiten - Die neue Freiheit durch New Work
am 07.05.2019 08:30 Uhr