Datenschutz im Personalwesen

Durch die Einführung der Datenschutzgrundverordnung erfährt das Thema (endlich) die Aufmerksamkeit, die es eigentlich schon lange haben sollte.

Vor, während und nach Beendigung des Anstellungsverhältnisses werden personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert. Dabei entstehen viele Unklarheiten, wie und wann personenbezogene Daten über Arbeitnehmer und Bewerber gesammelt und verarbeitet werden dürfen.

Datenschutz ist mehr als eine administrative Bürde, sondern vielmehr die Chance einen modernen, rechtssicheren Umgang mit personenbezogenen Daten im Personalwesen zu etablieren.

 

Zielgruppe:

Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalleiter, Personalreferenten

 

Inhalte:

Das Seminar behandelt insbesondere nachfolgende Themen:

Gesetzliche Grundlagen

  • DSGVO
  • BDSG-neu

Datenschutz im Rahmen der Anbahnung und Begründung von Beschäftigungsverhältnissen

  • Recruiting in sozialen Netzwerken
  • Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Bewerberdaten
  • Datenschutzaspekte bei Stellenbesetzungs- und Auswahlverfahren

Umgang mit Personaldaten und Personalakte

  • Grundsätze der Aktenführung und des Personaldatenschutzes
  • Elektronische Personalakte

Datenschutz & Datentransfer

  • Datentransfer im Konzern
  • Datentransfer ins Ausland

Risiken für Arbeitgeber bei Datenschutzverletzungen

 

Nutzen:
  • Sie erlernen einen souveränen und rechtssicheren Umgang mit Personaldaten
  • Sie bekommen wertvolle Hinweise für die praktische Umsetzung einzelner Themenbereiche
  • Und selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit spezifische Fragen zu stellen und können aktiv in den Dialog treten
Anmeldung:

Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung muss schriftlich auf dem Anmeldeformular erfolgen.

 

Dozent:

Rechtsanwalt Markus Hartung war über 15 Jahre in einem US-börsennotierten internationalen Konzern in verschiedenen Positionen und Einsatzorten in Europa als Unternehmensjurist tätig. In dieser Zeit hat er umfassende Erfahrungen in allen unternehmens-relevanten Rechts- und Compliancethemen gesammelt. Im Bereich Datenschutz war er unter anderem auf europäischer Ebene für den Übergang zur Datenschutzgrundverordnung im Unternehmen zu-ständig. Heute berät Herr Hartung Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen als ‚externe‘ Unternehmensrechtsabteilung.

 

Kosten:

Für den Lehrgang wurden Fördermittel aus dem Euro­päischen Sozialfonds (ESF) beantragt. Durch Freistellung des Mitarbeitenden fällt pro Seminartag lediglich eine Teil­nahmegebühr in Höhe von 99,70 EUR (netto) an.

Für nichtförderfähige Teilnehmende beträgt die Teilnahmegebühr pro Seminartag 498,50 EUR (netto).

 

Rücktritt:

Eine Absage muss schriftlich (per Brief, per E-Mail oder Fax) erfolgen. Wir behalten uns vor, bei Absagen ab zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn 50 % der Lehrgangsgebühren bzw. ab dem Kursstart den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.

Die Nennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

 

Teilnahmevoraussetzungen für die ESF-Förderung:

Die Teilnehmenden sind für die Zeit der Weiterbildung vom Arbeitgeber freizustellen und müssen ihren Wohn­sitz oder ihren Arbeitsplatz in Bayern haben. Nicht förder­fähig sind Beamte, Soldaten und Beschäftigte in Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffent­lichen Rechts sowie Auszubildende.

 

Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales kofinanziert.

 

Weiterlesen
Termin
TGZ Würzburg
09.09.2020 08:30 Uhr
09.09.2020 17:30 Uhr
99,70

0
Tage
0
Std
0
Min
0
Sek

Ihre nächste Veranstaltung

WIPANO - Patentförderung für innovative Unternehmen
am 30.06.2020 17:00 Uhr